Storch / Home

Bauernmarkt Basedow

 

Das Schloß

 

Das Schloß

Zurück

Wappen 

Auf den Resten einer Vorgängerburg errichtete um 1470 Ritter Lüdeke III. von Hahn (1443-1480) Vogt auf den landesherrlichen Burgen Stavenhagen und Kummerow, später Vogt in Neukahlen und Erbauer der Festung Plau gegen die Brandenburger, eine Burg mit Hauptturm, Mauern, Gräben, Vorburg mit 2 Türmen, Gewölbe, Rüstkammer und Archiv. Die Fundamente mit gewaltigen Granitblöcken auf eingerammten Pfählen wurden etwa 1840 im Garten vor dem Schloß entdeckt. Im Jahr 1552 errichtete Joachim Hahn auf den Resten dieser Burg ein festes Haus mit rechts vorstehendem Treppenturm, zwei Gebäude schlossen sich um 1700 an. Der 1838/39 von Stüler errichtete Nordflügel brannte 1891 ab und wurde bis 1897 im Stil der Neorenaissance durch Haupt neu errichtet. Hierin folgt dieser Bau dem eben umgebauten Schweriner Schloß, aber auch dem Mittelbau von 1552. Die Eigentümerfamilie wurde nach dem II. Weltkrieg völkerrechtswidrig enteignet und ausgewiesen. Flüchtlinge bezogen das Schloß. Im Jahr 2000 verkaufte die Treuhand-Liegenschaftsgesellschaft im Auftrag des Bundesfinanzministeriums das Schloß an einen Immobilienhändler aus Castrop-Rauxel, der hier ein Hotel einrichten will. Seit 2004 gehört das Schloss der Familie Bächthold aus St.Gallen. Das Wappen des Rittergeschlechtes Hahn stellt seit alters her einen roten schreitenden Hahn mit zwei schwarzen Schwanzfedern und schwarzen Füßen dar, der Wappenspruch lautet: Primus sum, qui deum laudat, ich (der Hahn) bin der erste, der Gott lobt. Das Basedower Schloß war bis 1945 wirtschaftlicher Mittelpunkt der größten Gutsherrschaft in Mecklenburg, (1795 ca. 25000 ha).

 

 

Schloss 

 

Luftbild Schloss                      Schloss

Schloss Basedow im Frühling

Schloss Basedow im Frühling